Neue, saubere und günstige Energiequellen – das Ziel für eine bessere Welt. Langfristige Lösungen für Klima-, Natur- und Umweltschutz. Von Jörg Trübl, Umweltingenieur und CEO der MABEWO AG aus der Schweiz.

Umweltingenieur Jörg Trübl weiß um die Dringlichkeit der Klimaschutzfragen. In seinen über zwanzigjährigen praktischen, wirtschaftlichen und interkulturellen Erfahrungen in internationalen Projekten als CEO von KMUs in Europa, Singapur, Hong Kong, Kanada, Moskau und Panama, sind dies die ihn begleitenden Themen weltweit. Die Energiegewinnung ist an einem Wendepunkt. Forscher gehen davon aus, dass 2050 zwischen 100 und 300 Prozent mehr Energie benötigt wird als zum heutigen Zeitpunkt – Ziel ist eine CO2 neutrale Energieerzeugung. “Zu den großen Herausforderungen zählt, dass nicht nur die Stromspitzen abgefedert werden müssen, sondern durch den Abbau der fossilen Energieversorgung und Atomenergie grundlastfähige Energieversorgungsmethoden entwickelt werden müssen”, gibt Jörg Trübl zu bedenken.

Patentrezept – alternative Energietechnologien

Ein Patentrezept gibt es bisher nicht, laut Wissenschaft und Forschung existieren allerdings alternative Energietechnologien. Die Lösungsansätze bauen auf erneuerbare Energien mit den Schwerpunkten Sonne und Wind. Die Herausforderungen bestehen in innovativen Übertragungs- und Speicher-Technologien. Die Schweizer MABEWO AG hat sich dieser Herausforderung gestellt und geht mit den Solar-Dome-Anlagen einen erfolgreichen Schritt weiter. Entwickelt wurde eine Indoor-Produktionsanlage zur Herstellung von Lebens- und Futtermitteln, sowie die Herstellung von Grundstoffen für die Pharmazie mit der Besonderheit, dass die Energie direkt vor Ort durch Solar-Module erzeugt wird.

Die Anbaumodule sind allesamt von einem Solar-Dome überspannt. Dieser besteht aus einem standardisierten System in einer Breite von zwei Metern. Dies ergibt sich aus den verwendeten Photovoltaik-Modulen. Unser Technologiepartner MSP Construction AG setzt modernste Photovoltaik-Module hinsichtlich ihrer Lichtausbeute ein. Die gewonnene elektrische Energie ist für die Verwendung in der Indoor-Anlage vorgesehen. Ein vorhandener Netzzugang in das elektrische Versorgungsnetz sichert den Zugriff auf die benötigte Kapazität und den energetischen Ausgleich bei Über- oder Unterkapazitäten. Der Anspruch unseres Technologiepartner, der MSP Construction, ist die möglichst weitgehende autarke Anlagenführung. Dieser Aspekt bestimmt unser Handeln und findet unter anderem bei der Auswahl des bestmöglichen Hydroponik-Systems Anwendung. Wir wissen, dass es beispielsweise große Unterschiede im erwarteten Energiebedarf für die LED-Beleuchtung in den verschiedenen Hydroponik-Systemen gibt. Zur Steigerung der Effizienz und Nutzung der hohen Umgebungsstrahlung im Sommer wird neben der künstlichen Beleuchtung ebenso Tageslicht vorgesehen”, erläutert Jörg Trübl die Vorteile der MABEWO Solar-Dome Anlagen.

Nutzungsgewinn durch den Einsatz erneuerbarer Energien

Optimal ist die Nutzung der natürlichen Energieströme: Sonne – Wind – Wasser. Die unerschöpfliche Kraft kommt von der Sonne aus der alles Leben seine Energie bezieht. Ein Kreislauf: Pflanzen wachsen mit Hilfe von Sonnenstrahlung und bauen Biomasse auf. Diesen Kreislauf nutz die MABEWO AG für ihre Produktionsanlagen. Direkte Sonnenstrahlung wird von Solarzellen in Photovoltaikanlagen genutzt, solarthermische Kraftwerke und Sonnenkollektoren wandeln ohne Umwege Licht in Strom oder Wärme um und tragen so maßgeblich zur Energieversorgung bei.

Auch Wind und Niederschläge liefern Voraussetzungen für Wind- und Wasserkraftnutzung. Zum Vergleich: Wasserkraft ist ca. 600 Mal so stark wie Windkraft und in der Atomenergie können Atomreaktoren nur 35 Prozent der Kernenergie in Strom umwandeln, der Rest geht durch Abwärme verloren. Kohlekraftwerke haben einen Wirkungsgrad von circa 35 bis 45 Grad, ein Erdgas Kombikraftwerk schafft einen Wirkungsgrad von knapp 60 Prozent.

Globale Energiegewinnung aus Wasserkraft

Wasserkraft deckt fast ein Sechstel des weltweiten Strombedarfes. Mit Wasserkraft ist zugleich die Biomasse technologisch in der Lage in einem relevanten Maßstab die Bevölkerung global mit Energie zu versorgen. Wasserkraft gilt als effizient, wird aber technologisch betrachtet als gefährlich für die Umwelt eingeordnet. Zudem ist die Produktion abhängig vom saisonalen Aufkommen durch die jeweiligen Jahreszeiten. Bis zu 90 Prozent der Energie, die in dem fließenden Wasser steckt, können Turbinen und Generatoren in elektrischen Strom umwandeln. Geschichtlich betrachtet deckt Wasserkraft seit dem späten 19. Jahrhundert den Bedarf des Menschen nach Elektrizität. 2008 deckte Wasserkraft sogar 15,9 Prozent des Weltbedarfes ab, denn Wasserkraftanlagen erreichen einen hohen Wirkungsgrad. Die Unterscheidungen der Wasserkraftgewinnung sind Flusskraftwerke, Speicherkraftwerke und Pumpspeicherkraftwerke. Die Besonderheit liegt in der Speicherung, denn die Pump-Zwischenspeicherkraftwerke sind zurzeit relevante Speicher für große Mengen elektrischer Energie. Alternativen wie große Druckluftspeicher, chemische Energiespeicher oder andere Ansätze sind technisch nicht ausgereift.

Fazit: Energie mit Zukunft braucht stabilen Netzbetrieb – Flexibilisierung Stromerzeugung – Verbrauchssicherheit – dezentrale Netzstruktur

Das Ziel sind massentaugliche Lösungen für eine klimafreundliche, sichere und effiziente Energieversorgung. Die hohen Anteile schwankender Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie können dadurch kompensiert werden. Intelligente Netze “Smart Grids”, die mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologien für Stabilität und ein verbessertes Zusammenspiel von Erzeugung, Verbrauch, Speichern und Netzstabilität sorgen sollen. Die MABEWO AG geht mit dem Solar-Dome-System einen großen Schritt in diese Richtung. “Als MABEWO AG sind wir im Frühjahr 2020 in die nächste Phase der Projektentwicklung eingetreten. Die MABEWO AG hat ganz spezifische Anforderungen an die Technologie, deswegen investieren wir in einen für uns maßgeschneiderten Prototypen. Die Fertigstellung ist für Anfang Juli 2020 in Bubesheim bei Günzburg in Hessen geplant. Diese Versuchsanlage wird die von MABEWO AG definierten Prozesse für Pflanzenaufzucht und die Mess-, Steuer- und Regeltechnik vereinen. Das ist ein großer Meilenstein für die Zukunft”, freut sich Jörg Trübl, CEO und Verwaltungsrat MABEWO AG.

V.i.S.d.P.:

Jörg Trübl

CEO der MABEWO AG

MABEWO AG

Bahnhofstrasse 17

CH-6403 Küssnacht/Rigi Schweiz

T +41 41 852 02 17

info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft die Lebensgrundlage indem grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaik Anlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische und wirtschaftliche Erfahrungen in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/