Was tut ein Osteopath? Mit welchen Beschwerden sind Patienten durch die Osteopathie gut aufgehoben? Wie funktioniert Osteopathie? Seminar mit Christoffer Kreissig, Osteopath aus Berlin

Das gut besuchte Seminar fand am 16.11.2019 in den Räumlichkeiten des Deutscher Stiftungsfond e.V. in Berlin Mariendorf statt. Die zahlreichen Gäste freuten sich besonders auf die praxisnahen Erläuterungen zum Thema Osteopathie. Christoffer Kreissig OsteopathDazu war eingeladen der Osteopath Christoffer Kreissig, der seit 2014 praktizierender Osteopath in Berlin Lichtenrade ist. Für Herrn Kreissig ist die Philosophie der Osteopathie der Erfolgsschlüssel. Den Teilnehmern erklärt der Osteopath die ganzheitliche akademische Behandlungsform der Osteopathie: „Manuell also über die Hände wird die Behandlung ausgeführt. Vor ab wird anamnestisch, also im Gespräch und per Inspektion und sowie anderen diagnostischen Mitteln die Ursache der Symptome systematisch erörtert. Ziel ist es, die Symptome zu beseitigen und die Ursache also die Schlüsseldysfunktion zu finden und zu bekämpfen, über die Behandlung von Verspannungen im gesamten Körper: Wirbelblockaden, Muskeln, aber auch über Organmobilisationen, über Ernährungsberatung, sogar über psychologische Wege und Korrekturen der Alltagsverhaltensweisen“, erläutert der erfahrene Osteopath Christoffer Kreissig.

Unterschiede und Grenzen

Chrstoffer Kreissig OsteopathDie Behandlung von Spannungsfelder mit Ursachenerörterung, angefangen von Bewegungsfehlern über Fehlstellungen und Verhaltensweisen, die ursächlich wirken. Krebs, Herzinfarkt und andere schwerwiegende Erkrankungen können nicht behandelt werden, aber beispielsweise kann der Krebs in seinen Symptomen begleitend zu anderen interdisziplinären Therapien mit behandelt werden. Dies stellt den Unterschied zur einfachen Physiotherapie dar, welche nur sehr lokal begrenzt am Ort des Geschehens behandelt und nicht die Ursache sucht. Diese Therapieform wird vom Arzt verordnet, währenddessen der Osteopath eigenverantwortlich handelt.

Kosten: Kassenbezuschussung

Die Teilnehmer stellen zahlreise Fragen. Eine wichtige Frage geht um die Bezuschussung durch die Kassen. Ja, ist die klare Antwort des Osteopathen und erläutert: „Fast jede gesetzliche und private Kasse bezuschusst Osteopathie mit bis zu 100% oder meist anteilig zwischen 30 und 60 Euro des Rechnungsbetrages einer Behandlung. Dazu ist meist nur vorab eine Überweisung oder Privatrezept nötig. Um sicher zu gehen, lohnt es für Patienten sich vor dem Besuch eines Ostheopathen bei der eigenen Krankenkasse nachzufragen, gibt Christoffer Kreissig den Teilnehmern als Tipp mit auf den Weg.

Kostenpunkt und Wirkung

Die Kosten der osteopathischen Behandlung liegen zwischen 60 bis 120 Euro – 30 bis 60 Minuten dauert die Behandlung je nach Problemfeld. Zahlreiche Patienten haben mit Krankheiten des Bewegungsapparates, im Bereich Hals-Nasen-Ohren, im gynäkologischen und urogenitalen Bereich sowie der Kinderheilkunde gute Erfahrungen gemacht.

Das Thema wissenschaftliche Studien wurden mit den Teilnehmern diskutiert. Wissenschaftliche Studien zur Osteopathie belegen die Wirksamkeit der Mehrzahl der osteopatischen Therapien bisher nicht ausreichend. Gute Studienergebnisse liegen zum Thema der Evidenzlage bei unspezifischen Rückenschmerzen vor (akut und chronisch). Zahlreiche Studien belegen diese Thematik durch eine Metaanalyse, die belegt, dass die Osteopathie hinsichtlich der Schmerzen und des funktionellen Status bei unspezifischen Rückenschmerzen wirksam ist, genauso wie die Schulmedizin.

Ausbildung Osteopathie

Christoffer Kreissig OsteopathIn Deutschland erfolgt die Ausbildung teilweise an Hochschulen auf akademischem Niveau, teilweise an privaten Schulen, dies sowohl grundständig als auch in Teilzeit berufsbegleitend. Sie richtet sich an Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten.

Die Osteopathie gilt in Deutschland als Heilkunde und darf nach der aktuellen Rechtslage nur von Ärzten oder Heilpraktikern praktiziert werden. Andere Berufsgruppen müssen die Heilpraktiker Erlaubnis erwerben und sind auf die Tätigkeit im Rahmen ihres Grundberufs beschränkt. Die grundständige Ausbildung richtet sich an Personen mit Hochschulreife, die während ihrer Ausbildung auf die Heilpraktiker Prüfung vorbereitet werden.

Tendenzen der Osteopathie

Fortschreitende Integration in diverse Medizinische Felder. Immer mehr Zusammenarbeit mit Kassen und Ärzten. Vernetzung mit Netzwerken aus Ärzten, Heilpraktikern, Physiotherapeuten und anderen medizinischen Berufsgruppen. Weitere Akademisierung und evidenzbasierte Forschung an vielen europäischen Privatschulen.

Kreissig Osteopathie

– Atlas-Therapie, Heilpraktik, Sportwissenschaften
Christoffer Kreissig
Wünsdorfer Str. 111
12307 Berlin
Telefon: 01638792695

“Osteopathie unter Berücksichtigung des aktuellen wissenschaftlichen Standes. Von Jung bis Alt. Von Sanft bis Sportlich. Von Intensiv bis Extensiv-langjährig betreuend. Osteopath – Heilpraktiker Sportwissenschaftler – Autor.” Christoffer Kreissig