Innovation und Technologie, um dem Klimawandel entgegen zu wirken, wie funktioniert das? Herausforderung Ressourcen sparen: Land und Wasser – System Solar-Dome als Schlüsseltechnologie – Bemerkung von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG aus der Schweiz.

Umweltschutz leben – Technologie nutzen

Die Herausforderungen durch den Wandel des Klimas sind global spürbar: Anstieg von Naturkatastrophen, Überschwemmung, Trockenheit, Stürme, Wasserverknappung, ausgelaugte Böden, steigender Energieverbrauch, Flucht, Emigration. Der Klimawandel findet global statt. Die Folgen sind bereits deutlich zu spüren. Sie spiegeln sich in Wetterextremen wie Dürre- und Überschwemmungskatastrophen wider. „Diese Katastrophen haben globale Auswirkungskraft, wenn zum Beispiel Millionen Menschen bei Überschwemmungen ihr Zuhause verlieren oder Hunderte ums Leben kommen“, gibt Jörg Trübl, Umweltingenieur und CEO der MABEWO AG zu bedenken. Das schweizerische Unternehmen MABEWO AG nimmt sich diesen Herausforderungen an und konzipiert Life-Tech Anlagen mit Solarenergie als Basis nachhaltiger Produktionsverfahren. Die Solar-Dome Anlagen sind autark, modular und mobil, die ihren eigenen Strom zur direkten Nutzung vor Ort produzieren. Technologische Innovationen ermöglichen der MABEWO AG durch hoch effiziente und Ressourcen schonende Produktionsanlagen eine neu gedachte Komplettlösung anzubieten.

Fotovoltaik mit den Nutzungs-Modulen

Der Solar-Dome mit seinen Anwendungen als technologische Innovation, eine zum Patent angemeldete Technik der MSP Construction AG aus der Schweiz, an der MABEWO die exklusiven weltweiten Lizenzrechte hat, punktet durch den Einsatz von Photovoltaik:

  • Erzeugung von Strom und Wasser
  • autark
  • modular und mobil
  • Flächen schonend
  • bei einer signifikanten Steigerung der erzeugten Menge je Quadratmeter Anbaufläche
  • von der Witterung unabhängig
  • mit natürlicher Düngung im Aquaponic Verfahren
  • unter Einhaltung strengster Hygienevorschriften

Die MABEWO AG investiert in Solar-Domes der MSP mit bestimmten Anwendungszwecken: den Green-Dome zum Anbau von Nahrungsmitteln, den Agrar-Dome zum Anbau von Futtermittel, den Pharma-Dome für den Anbau von Grundstoffen für die Pharmazie und den Life-Dome als temporäre Wohnmöglichkeit in Kombination mit der Energie- und Lebensmittelproduktion für Menschen auf der Flucht, als Perspektive für die Zeit der Rückkehr. Die Besonderheit dieser Anlagen besteht in der modularen Bauweise, der Mobilität, den kurzen Transportwegen und der nachhaltigen Bewirtschaftung, erläutert Jörg Trübl.

Verknappung von fossilen Energieträgern

Solar-Dome
Solar-Dome, MABEWO AG Schweiz

Ein weiterer Aspekt ist die fortschreitende Verknappung der fossilen Brennstoffe. Die Reserven an Erdöl, Erdgas und Kohle gehen zur Neige. Die unumgängliche Umstellung der Energieversorgung durch erneuerbare Energien, weg von fossilen Energien ist als Energiewende europaweit beschlossen. Dieses Ziel erreichen die modularen Produktionseinheiten der MABEWO AG durch Solar Paneele als erneuerbare Energiequelle. Die Photovoltaikanlagen versorgen die Produktionsanlagen direkt vor Ort und der Überschuss an Energie wird gespeichert. Der Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern beispielsweise erfolgt für den lokalen Markt in Indoor Anlagen, der lokalen und direkten Grundversorgung ohne langen Transportwegen. Langfristige Vermeidung von Emissionen, Senkung des Wasserverbrauchs, optimierte Flächennutzung und Gewinn bester Produktqualität.

Die geschlossenen und modularen Produktionssysteme der MABEWO AG bieten den Vorteil, dass sie die Landwirtschaft wetterunabhängig machen. Zudem spielt die Bodenqualität keine Rolle, da die Pflanzen in diesen High-Tech-Farmen keinen Bodenkontakt haben. Unter den künstlich geschaffenen Bedingungen können die Pflanzen das ganze Jahr hindurch angebaut werden. Der Wachstumsprozess wird durch Lichtspektren der Leuchtdioden gesteuert, sowie Geschmack und Größe ohne Gentechnik, Chemie und Pestizide. Das schont Böden, Seen, Flüsse und Grundwasser“, führt Umweltingenieur Jörg Trübl aus.

Begrenzte Ressourcen: Nachhaltigkeit – Verbrauch – Verfügung

Basic Power Cube
Basic Power Cube, MABEWO AG Schweiz

Land und Wasser stehen nur begrenzt zur Verfügung. Extreme Wetterlagen wie Dürren oder Überschwemmungen, die mit dem Klimawandel einhergehen, machen Ackerland unbrauchbar. Zudem laugen intensive Anbau Praktiken und der Einsatz von Chemikalien die Böden aus und belasten die Gewässer. Mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche ist von Wasser bedeckt, jedoch stehen nur ca. 3 % der weltweiten Wasserreserven als Trinkwasser zur Verfügung. Durch das schnelle Wachstum der Weltbevölkerung wird dies verschärft. Der steigende Bedarf an Trinkwasser führt dazu, dass ein erhöhter Energiebedarf für die Gewinnung von Trinkwasser aufgebracht werden muss. Aber wie können wir Energie sparen ohne hohe Kosten? Wer kann anfangen mit dem richtigen Energiesparen? Wo liegen die Geheimnisse im täglichen Gebrauch? Wie Strom, Wärme und Wasser einsparen, um die Umwelt, unseren Lebensraum, zu schützen?

Eine Antwort liegt in der nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. In einer veröffentlichten Studie von 2018 hat das Fraunhofer Institut herausgefunden, dass in Zukunft auf 3,6 Quadratmetern genügend Lebensmittel für die Versorgung von Stadtbewohnern angebaut werden können. Voraussetzungen sind moderne Anbaumethoden mit dem Ziel der Nachhaltigkeit durch technologischen Fortschritt, effizienten Systemen, Sensorik, Datenanalysen und Digitalisierung. Diese Methoden finden im Urban Farming bereits Anwendung.

Fazit: Referenzanlage Bubesheim – Optimierung von Prozessen und praktischen Abläufen – mit integriertem Besucherzentrum

Auf die konsequente Nutzung von erneuerbaren Energien und modularer Produktionsgestaltung hat sich unser schweizerisches Unternehmen MABEWO AG spezialisiert und wir erstellen in Bubesheim bei Günzburg eine Referenzanlage, die im August 2020 in Betrieb genommen wird. Diese Anlage integriert die drei erweiterbaren Produktionsmodule: Green-Dome, Agrar-Dome und den Life-Dome. Die modularen Produktionseinheiten des Prototypen MABEWO AG sind voll ausgestattet mit der Technologie für Bewässerung, Düngung, Pflanzung, Klimatisierung und Beleuchtung als Vertical Farming mit verschiedenen Aquaponik Systemen. Abgerundet wird die Referenzanlage durch ein attraktives Besucherzentrum. Dient in einer Art der Leistungsschau, die Innovationen in der Praxis vom Anbau bis zur Ernte zu zeigen“, erklärt Jörg Trübl.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

 

Kontakt:

MABEWO AG

Bahnhofstrasse 17
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 8520217
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung, als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

 

Pressekontakt:

MABEWO AG

Catrin Soldo
Bahnhofstrasse 17

CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 79 901 23 97

soc@mabewo.com