Sedulus Personalvermittlung – Europaweit berufliche Träume erfüllen – Interview mit Oliver Mikus aus Opole und München, die Fragen stellte Dr. Thomas Schulte

Dieser Text ist Teil zwei eines Interviews mit Oliwer Mikus, Geschäftsführer der Sedulus Sp. z o.o. Dieses Unternehmen ist spezialisiert auf Personalvermittlung von erfahrenen Kräften in Europa. Seit 2015 leitet der Gründer und Chef Oliwer Mikus das Unternehmen Sedulus Personalvermittlung mit Hauptsitz in Opole in Polen und weiteren Zweigstellen.

Dr. Thomas Schulte: Herr Mikus, wie sind denn jetzt die weiteren Pläne für Ihr Unternehmen? Wo wollen Sie in fünf Jahren stehen?

Oliwer Mikus: Wir haben im Grunde zwei große Projekte, zum einen wollen wir regelmäßige Schulungen für die Mitarbeiter machen, um es ihnen leichter zu machen, sich in Deutschland zurechtzufinden. Das Stichwort lautet hier „lebenslanges Lernen“, Erwachsenenbildung, Erweiterung des Horizonts für alle Beteiligten. Zudem sind wir in Kooperationen mit Bildungseinrichtungen in Polen und im sonstigen Osteuropa, Stichwort hier: „Heranführen schon im Ausbildungsprozess an den späteren Arbeitgeber“. Das heißt, wir vermitteln Praktika, Schnupperarbeiten und anderes, um die Möglichkeiten, sich sozusagen im Urlaub kennenzulernen, einmal auszutesten. Davon profitieren dann immer beide Seiten sehr.

Ein Studierender, der weiß, warum er eigentlich studiert und dass es sich lohnt, die Schulbank zu drücken, genauso wie der Arbeitgeber, der möglicherweise einen späteren Mitarbeiter im Rahmen eines Praktikums schon mal kennenlernen kann.

Inzwischen sind wir in der Ukraine, Tschechien, Bulgarien, Kroatien tätig.  Da gilt unser Motto „Der richtige Mann / Frau zu dem richtigen Job“.

Wichtig sind natürlich immer angepasste Sprachkenntnisse und die passende Berufsqualifikation. Das ist ein großes Thema. Glücklicherweise wächst Europa stetig näher zusammen, und es gibt ungeahnte sprachliche Reserven und Begabungen, die den europäischen Raum vereinen.

Dr. Thomas Schulte: Was sind die Nachteile oder Hauptherausforderungen für Bewerber und Firmen?

Oliwer Mikus: Für die Bewerber außerhalb der EU, also der EU-Freizügigkeit, kommen weitere ausländerrechtliche Hürden hinzu, auch dort stehen wir begleitend zur Seite. Dies Problem spielt ja innerhalb der Europäischen Union kaum noch eine Rolle.

Oliwer Mikus, Gründer des Personalvermittlungsunternehmens Sedulus Sp. z o.o.

Manchmal gibt es Einarbeitungsprobleme, z.B. bei speziellen Fachbegriffen oder kulturellen Anpassungsproblemen. Unsere Erfahrung bestätigt allerdings, dass eine bewusste Entscheidung, den Schritt dieser beruflichen Herausforderung zu gehen und die Motivation der Bewerber, vieles ausgleicht. Wollen wir mal ehrlich sein: Aus gutem Grund gibt es den Begriff der „Probezeit“ im Arbeitsverhältnis. Es muss immer passen. Und wenn es nicht passt, helfen wir, dass die Beteiligten möglichst konfliktfrei auseinander gehen. Zum Glück trifft dies in den seltensten Fällen zu. Dank vernünftiger Vorbereitung und qualitativer Vermittlung auf beiden Seiten vermittelt die Sedulus Personal und Unternehmen erfolgreich. Aber das hatte ich ja bereits erzählt.

Auf Seiten der Firmen und Unternehmen bestehen andere Herausforderungen und Interessen. Der beste Unternehmer vertritt in seinem Konzept, dass er sich selbst überflüssig macht. Deshalb bietet die Sedulus Personalvermittlung zudem Unternehmensberatung für Firmen an, die die Programme selbst durchführen.

Da ist ein natürlicher Prozess, weil die Beteiligten immer weiterlernen. Zudem bieten wir im Internet ein Spezialprojekt: Performance-Marketing. Bei der Performance-Marketing schalten wir für Unternehmen in der entsprechenden Sprache Anzeigen und sorgen für Bewerber und begleiten sozusagen den Prozess elektronisch mit. Dabei kommt es tatsächlich ganz auf die Branche an. Unsere Tätigkeit als Schnittstelle für Unternehmensberatung und Mitarbeiterrekrutierung.

Dr. Thomas Schulte: Herr Mikus, Stichwort „Entwurzelung“, was sagen Sie dazu? Schließlich ist das traurigste Lied der 70er-Jahre „Griechischer Wein“.

Oliwer Mikus: Ja, da haben Sie Recht. Der Vorteil des Standortes Bayern oder zum Beispiel der östlichen Bundesländer ist häufig, dass sich die Familien einander gar nicht trennen müssen, weil zum Beispiel der arbeitende Teil unproblematisch jedes oder jedes zweite Wochenende nach Hause fahren kann. Also Entwurzelung findet unter diesen Bedingungen nicht statt. Es ist eher sehr interessant für osteuropäische Personen, in Deutschland zu arbeiten. Vorurteile oder solche Dinge gibt es kaum, im Grunde ist es eine Situation, die beide Seiten glücklich macht: den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer. Die Mitarbeiter, die das Unternehmen bereits beschäftigt, sind in der Regel zufrieden, wenn Entlastung kommt. Im Grunde sind die Menschen überall gleich, sie lieben ihre Familie und wollen vorankommen. Auf der anderen Seite finden sich Faulpelze auch überall, aber die brauchen wir ja nicht.

Wichtig ist natürlich die Integration. Diese darf nicht so weit gehen, dass es die Familien auseinanderbricht. Gerade die Ehepartner und die Kinder müssen dahinterstehen. Und im Übrigen ist Deutschland groß viele Mitarbeiter sind davon betroffen berufsbedingt zu pendeln oder einige Zeit von ihrer Familie abwesend zu sein.

Dr. Thomas Schulte: Stichwort „Wohnungsnot“, das ist ein großes Thema.

Oliver Mikus: Ich schaue mir immer vorher die Wohnungen an, sende häufig den Bewerbern Fotos. Hier gibt es keine Kompromisse. Die Mitarbeiter müssen vernünftig wohnen. Vorteil der Sedulus Personalvermittlung ist, dass wir direkt in Deutschland vertreten sind und gemeinsam mit dem Arbeitgeber uns um eine vernünftige, saubere, gut erreichbare Unterkunft kümmern. Kasernierung ist nicht angesagt, sondern ein ordentliches Wohnumfeld. Probleme haben wir in diesem Bereich nicht, unsere vermittelten Arbeitskräfte verdienen ja gut und können natürlich auch eine entsprechende Miete bezahlen.

Das alte Thema hierbei heißt Respekt. Wer jemanden nach Deutschland holt, um hier zu arbeiten, der holt sich nicht nur einen Mitarbeiter, der holt sich einen Menschen, der vernünftig und respektvoll behandelt werden muss. Und dazu gehört ein entsprechender und ordentlicher Wohnraum.

Sedulus Personalvermittlung bietet einen Mehrwert, da wir uns klar von „schwarzen Schafen“ aus der Branche abgrenzen. Menschen werden hier wie Menschen behandelt, „Respekt fängt nicht erst beim Leutnant an“, wie ein altes Sprichwort lautet, auch ein Lagerhelfer oder ein anderer, nicht so qualifizierter Mitarbeiter muss ordentlich behandelt werden. Von selbst versteht sich, dass dieser neue Mitarbeiter nicht wie ein Universitätsprofessor für deutsche Geschichte in der deutschen Sprache zu Hause sein kann, das ist nicht die Voraussetzung. Aber hier gehört es wiederum zur Ehrlichkeit, von den Bewerbern korrektes Verhalten zu verlangen, wie auch von den Arbeitgebern und den Kollegen, die bereits im Betrieb tätig sind.

Probleme tauchen immer wieder auf, wenn die Beteiligten alleine gelassen werden. Das ist nicht angesagt, ein offenes Ohr und langjährige Erfahrungen, die wir mitbringen, weil wir selbst diese Situation durchlaufen haben, helfen sehr. Interessierte sollten nicht starten, wenn sie nicht sicher ist, dass sie ankommen. Niemand fährt mit zwei Litern Benzin im Tank los, wenn tausend Kilometer vor ihnen liegt. Deshalb vermitteln wir nur Firmen und/oder Mitarbeiter, wo wir glauben, dass es passt und ein ordentlicher Standard eingehalten wird.

Dr. Thomas Schulte: Herr Mikus, was tun Sie im Bereich Weiterbildung?

Sedulus Sp. z o. o.

Oliwer Mikus: „Berufsqualifikation“ ist ein großes Thema: Es fehlen ja zum Beispiel Personen im Saisonbereich, die Reifen wechseln. Dort bieten wir mit unseren kooperierenden Firmen Berufsqualifikationen vor Ort an. Damit besteht die Möglichkeit, dass zum Beispiel ein Interessent, der sich für einen Saisonarbeiter-Job im Bereich Reifenwechsel interessiert, zwei Tage in Kursen in seinem osteuropäischen Land einarbeitet wird. Dann weiß gleich der Arbeitgeber, ob der Mitarbeiter lernwillig und lernfähig ist, und der Bewerber hat ein niedrigschwelliges Angebot und kann sozusagen die Arbeit, die ihn vor Ort erwartet, erst einmal testen.

Abschließend gilt zu bedenken, dass dieser Schritt für einen osteuropäischen Mitarbeiter privat und beruflich sehr groß ist. Wir achten darauf, dass die Ängste auf beiden Seiten, Arbeitgeber und Arbeitnehmer wahrgenommen werden. Unser Vorgehen und die Vorbereitungen haben sich sehr bewährt. Damit haben wir schöne Erfolge und viele Firmen und Menschen glücklich gemacht. Das lässt sich auch auf andere Branchen übertragen und ist ein gutes Beispiel, wie wir, als Personalvermittler, richtig auf Unternehmen und Bewerber zugehen und helfen, um auf harmonierender Basis zueinander zu finden.

Vielen Dank für das Gespräch.

Zusammenfassung auf Polnisch:

Skuteczna rekrutacja: klucz do uczenia się przez całe życie

Część druga wywiadu z Oliwerem Mikusem, założycielem agencji pracy Sedulus Sp. z o. o., pytania zadawał dr Thomas Schulte.

Aktualnie Sedulus skupia się na dwóch dużych projektach. Jednym z nich jest wdrożenie szkoleń dla pracowników, aby ci mogli łatwiej odnaleźć się za granicą. Kluczowa jest edukacja osób dorosłych oraz poszerzenie horyzontu wszystkich zainteresowanych. Sedulus organizuje również staże i praktyki, które mają pomóc w wzajemnym poznaniu się pracownika i pracodawcy. Przynosi to obustronne korzyści. Agencja pracy Sedulus jest również aktywna na wschodzie, w takich państwach jak Bułgaria, Chorwacja, Ukraina czy Czechy.

Sedulus stara się jak najlepiej dopasować stanowisko pracy do pracownika oraz zapewnia wsparcie w początkowej fazie “nowego życia” za granicą. Na wsparcie mogą również liczyć firmy i pracodawcy, z którymi współpracuje Sedulus.

Dla niektórych problemem może być rozłąka z rodziną, ale nic nie stoi na przeszkodzie, aby co drugi weekend wracać do domu i spędzać czas z żoną czy dziećmi. To również ma wpływ na zadowolenie pracownika i wpływ na wybór oferty.

Pracownik powinien być również zadowolony z mieszkania, dlatego Pan Oliwer Mikus osobiście ogląda każde mieszkanie. Przyszli pracownicy mogą zobaczyć mieszkanie jeszcze przed podjęciem pracy. Ważne jest, aby ludzie mogli komfortowo i godnie żyć. Chodzi o to, żeby ludzie czuli się jak u siebie w domu, od którego są bardzo oddaleni.

V.i.S.d.P.:
Schausitzen Berlin PR
Unternehmenskommunikation

Das Unternehmen Sedulus Sp. z o.o. mit Sitz in Opole / Polen, Niederlassung in Rzeszów/ Polen und einer Niederlassung in München / Deutschland ist seit 2015 erfolgreich in der Personalvermittlung von erfahrenen Kräften tätig und versteht sich als Schnittstelle zwischen Arbeitgebern und Bewerbern. Ziel ist die Verbindung der Bedürfnisse der Arbeitgeber mit den Anforderungen der Arbeitnehmer zu erreichen. Die Sedulus Sp. z o.o. verfügt über zahlreiche attraktive Arbeitsangebote, sowohl unbefristete als auch befristete Jobs. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Organisation der passenden Arbeit für Einzelpersonen, Paare und Gruppen, sowie Studenten. Weitere Informationen unter: https://sedulus.pl/de/kontakt-deutsch/

Pressekontakt:
Sedulus Sp. z o.o.
Oliwer Mikus

ul. Jana Łangowskiego 1
45-031 Opole

Email: kontakt@sedulus.pl
Tel: +49 89 13072963